Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

ABBRUCHARBEITEN DER EHEMALIGEN KAUFHALLE AUF DEM EICHERT SIND ABGESCHLOSSEN


Die Abbruch- und Entsorgungsarbeiten der ehemaligen Kaufhalle auf dem Eichert sind nun abgeschlossen. Gefördert wurde der Abbruch aus dem Programm für Integrierte Brachflächenentwicklung Im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE 2014-2020) Mit Zuwendungsbescheid der Sächsischen Aufbaubank vom 20.12.2018 wurden der Stadt als Projektförderung für den Gebäuderückbau Zuwendungen in Höhe von maximal 148.000,00 EUR bewilligt. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 185.000,00 EUR. Die Eigenmittel der Stadt betragen ca. 37.000,00 EUR.
Die freie Fläche wurde begrünt, 6 Stellplätze für Pkw wurden geschaffen, perspektivisch ist denkbar, im Rahmen des integrierten Quartiersmanagements in Regie der Stadtwerke Aue- Bad Schlema eine E-Tankstelle mit Aufstellflächen für PKW`s zu errichten . Mit Zuwendungsbescheid der Sächsischen Aufbaubank vom 20.12.2018 wurden der Stadt als Projektförderung zur Herstellung einer qualifizierten Grünanlage Zuwendungen in Höhe von maximal 64.000,00 EUR bewilligt. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 80.000,00 EUR. Die Eigenmittel der Stadt betragen ca. 16.000,00 EUR.



Nachnutzung der Rückbaufläche im Wohngebiet „Eichert“


Nach erfolgtem Rückbau soll auf der revitalisierten Brachfläche die grüne Infrastruktur des Stadtteiles „Eichert“ ergänzt werden um die Wohn- und Lebensbedingungen der Bevölkerung im Quartier u.a. durch Reduzierung von Luftbelästigungen zu verbessern. Hierzu ist die Herstellung einer Obstwiese mit einer Fläche von ca. 915 m2 unter dem Stichwort „Urbaner Gartenbau“ geplant. Auf Grund der geringen Fläche der Brache und des bestehenden Wegenetzes sind keine zusätzlichen Erschließungsmaßnahmen sowie Flächenversiegelungen auf dem Grundstück geplant. Das Vorhaben soll innerhalb des Wohngebietes „Eichert“ die Gemeinschaft und das Engagement der Bevölkerung für den Stadtteil fördern, identitätsstiftend wirken und somit auch Abwanderungstendenzen entgegenwirken.


Im nördlichen Bereich der geplanten Obstwiese entsteht derzeit eine Sitzgruppe, welche insbesondere der älterwerdenden Bevölkerung des Stadtteils Gelegenheit zum verweilen und einer Mitbenutzung der Grünanlage bieten soll. Zentral gelegen, soll dieser Platz die soziale Funktion der früheren Stadtteilkaufhalle als Treffpunkt für die Kommunikation sowie den gedanklichen und sozialen Austausch der Menschen unterstützen.


Aus der Geschichte der Kaufhalle:
Stadtchronist Heinz Poller: „Die Kaufhalle wurde 1965 im damaligen modernen Stil erbaut, da die Einkaufsmöglichkeiten im Stadtteil Eichert nach dem weiterführenden Wohnungsbau nicht mehr ausreichten. Im Untergeschoß, der späteren Gemüse- und Getränkeabteilung, wurde zunächst auch eine Arztpraxis eingerichtet.
Das Sterben der Kaufhalle begann mit der Treuhand. Auch der private Nachfolger musste November 2010 aufgeben, weil sich die Kaufhalle auf längere Sicht nicht als wirtschaftlich erwies. Zuletzt hatte der bekannte Trödelhändler Willi Buddrick, der im Mai 2017 nach kurzer, schwerer Krankheit überraschend verstorben war, mit Umbauarbeiten am Gebäude begonnen. Nachdem Buddrick das Haus im Juli 2011 auf dem Eichert in Aue gekauft hatte, wollte er ursprünglich eine Kunstgalerie einrichten - doch das scheiterte. So lag der frühere Edeka-Markt bis zum jetzigen Abbruch brach.“
Sehen Sie hier alle Einträge der Kategorie

Aktuelles
Beginn der Infoblöcke
Blöcke überspringen
KONTAKT
Öffnungszeiten Stadtinformation
Mo, Mi, Do:09:00-17:00 Uhr    
Di: 09:00-18:00 Uhr    
Fr: 09:00-14:00 Uhr    
Sprechzeiten Verwaltung
Mo, Mi, Do:09:00-12:00 Uhr    
13:00-16:00 Uhr    
Di: 09:00-12:00 Uhr    
13:00-18:00 Uhr    
Fr: 09:00-12:30 Uhr    
Telefon:03771 281-0
Telefax:03771 281-234
stadtinformation@aue.de
Ende der Infoblöcke