Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

BUCHLESUNG IM KLÖSTERLEIN FÜR EINEN GUTEN ZWECK


Prof. Dr. med. Jalid Sehouli: “Von der Kunst, schlechte Nachrichten gut zu überbringen“
Am 16.11. 2019 findet um 17:00 Uhr im Klösterlein eine Buchlesung statt. Prof. Dr. med. Jalid Sehouli liest aus seinem 2018 veröffentlichtem Buch “Von der Kunst, schlechte Nachrichten gut zu überbringen“. Der mehrfach ausgezeichnete Gynäkologe und Onkologe ist Professor für Gynäkologie auf Lebenszeit an der Charité an und Direktor der Klinik für Gynäkologie und Ordinarius an der Charité. Sehouli ist Mitherausgeber verschiedener Fachzeitschriften und Autor (Erst-, Senior- und Koautor) mehrerer hundert Artikel in nationalen und internationalen Zeitschriften. Mit dem Buch Marrakesch erschien 2012 sein erstes belletristisches Werk. In seinem zweiten Werk Und von Tanger fahren die Boote nach irgendwo (2016) macht er Tanger, die Heimatstadt seiner Eltern, zum Ausgangspunkt philosophischer und autobiografischer Betrachtungen, die auch sein Leben in Berlin einbeziehen. Sein 2018 erschienenes Buch Von der Kunst, schlechte Nachrichten gut zu überbringen behandelt schwierige Aspekte der Arzt-Patienten-Kommunikation. Ins Erzgebirge geholt hat ihn ein enger Freund, Alois Glienke, der den Abend gemeinsam mit der Stadtverwaltung Aue, dem Hospiz Erlabrunn und dem Förderverein Klösterlein organisiert hat.
Musikalisch begleitet wird die Buchlesung von einem der 12 Tenöre.
Klösterlein Zelle ist mit rund 800 Jahren das älteste Gebäude der Stadt, denn die Stadtgeschichte von Aue beginnt mit der Gründung des Klösterleins Zelle. Das Kirchlein war zunächst aus Holz erbaut worden und wurde um 1230 durch einen Steinbau ersetzt. Um 1200, so schätzte man bisher, müsste das Klösterlein Zelle in romanischem Baustil erbaut worden sein. 1881 wurde ein Putzritzgemälde an der Außenwand entdeckt, dass heute zu den älteste und wertvollste Kunstwerk des Westerzgebirges zählt. Dass die Klosterkirche in Teilen sogar 40 Jahre älter ist, als angenommen, wurde während einer Sanierung des Fußbodens entdeckt. Im Altarbereich legten Bauarbeiter 14 Gruften frei, die ungefähr aus dem 17. Jahrhundert stammen und die letzten Ruhestätten einiger Adliger sind. Bei Sanierungsarbeiten im Klösterlein entdeckte man auch unter der freigelegten Barockdecke die Bildnisse zwölf heiliger Figuren. Ein weiteres Kunstwerk aus der Klosterkirche wurde schon 1902 an das Kunstgewerbemuseum in Dresden verkauft und befindet sich heute im Museumsbestand der Meißner Albrechtsburg. Die Kirche Klösterlein Zelle gehört zur Auer Friedenskirche. Der Verein „Klösterlein Zelle e.V.“ LEISTET durch sein Engagement zur Erhaltung der Kirche großartige Arbeit.
Sämtliche Einnahmen des Abends gehen an das Hospiz Erlabrunn zur Wahrung der Menschenwürde in der letzten Lebensphase von unheilbar Erkrankten, deren Begleitung durch einfühlsames Verständnis und seelische Betreuung als zutiefst menschliches Anliegen und ethisch-moralische Verpflichtung.


Karten im Vorverkauf sind ab Freitag, dem 25.10. 2019 in der Buchhandlung Fischer (Bahnhofstraße Aue) zum Preis von 10:00 Euro erhältlich. Karten an der Abendkasse: 13,00 Euro. Die Sitzplatzanzahl ist auf 240 begrenzt. Bücher können an dem Abend erworben werden, der Autor steht mit einer Signaturstunde nach der Lesung zur Verfügung. Moderation des Abends: Katja Lippmann- Wagner
Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
Sehen Sie hier alle Einträge der Kategorie

Aktuelles
Beginn der Infoblöcke
Blöcke überspringen
KONTAKT
Öffnungszeiten Stadtinformation
Mo, Mi, Do:09:00-17:00 Uhr    
Di: 09:00-18:00 Uhr    
Fr: 09:00-14:00 Uhr    
Sprechzeiten Verwaltung
Mo, Mi, Do:09:00-12:00 Uhr    
13:00-16:00 Uhr    
Di: 09:00-12:00 Uhr    
13:00-18:00 Uhr    
Fr: 09:00-12:30 Uhr    
Telefon:03771 281-0
Telefax:03771 281-234
stadtinformation@aue.de
Ende der Infoblöcke